Lange Zeit war das Auto das liebste Hobby der Deutschen. Doch das hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Gerade junge Leute zieht es in die Großstädte, wo sie nicht länger auf ein eigenes Auto angewiesen sind. Zwar werden CarSharing-Angebote wie DriveNow oder car2go gerne genutzt. Dabei ist das Auto in den meisten Fällen nur noch ein Fortbewegungsmittel und kein Statussymbol oder Zeitvertreib mehr. Das führt dazu, dass insbesondere junge Menschen versuchen die Kosten für ihr Auto so gering wie möglich zu halten, anstatt sich mit einem erheblichen finanziellen Aufwand ein vermeintlich repräsentatives Fahrzeug zu kaufen.

Geld sparen beim Autokauf

So sparen Sie bei der Kfz-Versicherung

Gerade bei jungen Menschen ist die Versicherung einer der größten Kostenpunkte. So kann nur die Haftpflichtversicherung für einen Kleinwagen bereits mit 1000€ und mehr zu Buche schlagen. Das liegt daran, dass Fahranfänger besonders häufig Unfälle bauen und dieses Risiko sich in den hohen Beiträgen wiederspiegelt. Wer bereits am Begleiteten Fahren ab 17 teilgenommen hat, kann bereits im ersten Jahr eine erhebliche Einsparung erzielen, da die Versicherer dies entsprechend honorieren. Darüber hinaus kann es ratsam sein das Fahrzeug auf die eigenen Eltern oder Großeltern zu versichern und selbst nur als weiterer Fahrer eingetragen zu werden, da dies die Prämie deutlich reduziert. Gerade wenn noch eine bestehende Schadenfreiheitsklasse genutzt werden kann, können mehrere hundert Euro im Jahr eingespart werden. Unabhängig von diesen Faktoren sollten Sie unseren Ratgeber zum Thema Autoversicherung lesen und einen Versicherungsvergleich nutzen, um die preiswerteste Versicherung zu finden.

Reduzieren Sie den Zinssatz für Ihren Autokredit

Früher wurden Autos in der Regel Bar bezahlt. Da gerade Neuwagen immer teurer werden und die Ansprüche an die Autos tendenziell weiter steigen, sind immer weniger Menschen in der Lage ihr neues Auto ohne einen Kredit zu kaufen. Solange dabei eine solide Finanzierung mit einem fairen Zinssatz und einer realistischen Schlussrate gewählt wird, ist dies unproblematisch. Häufig bieten Autohändler Käufern subventionierte Zinssätze an, um diese vom Kauf zu überzeugen. Nur selten ist es ratsam diese in Anspruch zu nehmen, da der Händler so weniger Spielraum beim Kaufpreis hat. Sinnvoller ist es die Finanzierung bei einem anderen Bank als der des Händler durchzuführen, um besser verhandeln zu können. Gerade junge Beamte haben die Möglichkeit mit einem Beamtenkredit enorm günstige Zinsen zu bekommen. Das liegt daran, dass das Einkommen von Beamten auf lange Zeit sehr sicher ist und die Banken so nur einen sehr geringes Risiko einkalkulieren müssen. Doch auch wer kein Beamter ist, kann mit einem selbst gesuchten Ratenkredit deutlich weniger Zinsen zahlen als beim Händler.

So sparen Sie bei den Spritkosten

Sparen bei den Spritkosten

Vermutlich sind Sie auf unserer Webseite gelandet, weil Sie die günstigste Tankstelle in Ihrer Umgebung finden wollten. Doch das ist nicht die einzige Möglichkeit, um bei den Spritkosten zu sparen. Bereits beim Kauf müssen Sie die Entscheidung für einen Benziner oder ein Dieselfahrzeug treffen. Sollten Sie mehr als 15.000 Kilometer im Jahr fahren, lohnt es sich den Diesel durchzurechnen. Bei einer geringeren Fahrleistung lohnt sich ein Diesel nur dann, wenn ein vergleichbarer Benziner ähnlich teuer für Sie ist. Gerade beim Leasing kann dies vorkommen, da die Einstiegs-Diesel häufig stark vom Hersteller subventioniert werden. Auch bei Ihrem Fahrstil können Sie mit einigen kleinen Änderungen erhebliche Einsparungen realisieren. So kann es auf der Autobahn ausreichen die Geschwindigkeit von 160 km/h auf 130 km/h zu verringern, um im Schnitt 2-3 Liter auf 100 Kilometer einzusparen. Im Stadtverkehr sollten Sie Ihr Fahrzeug häufiger ausrollen lassen, um den Verbrauch zu verringern. Die Nutzung einer Start-Stopp-Automatik kann den Verbrauch noch weiter reduzieren.

Zahlen Sie nicht zu viel für Wartungen und Inspektionen

Bei einem Neuwagen ist es sinnvoll die Wartungen und Inspektionen in einer autorisierten Fachwerkstatt, also in der Regel beim Markenhändler, durchführen zu lassen. So bleibt unstrittig die Garantie erhalten und auch nach dem Ablauf können Sie auf Kulanz hoffen. Sobald das Auto mehr als zwei Jahre aus dem Garantiezeitraum raus ist, können Sie anfangen freie Werkstätten aufzusuchen. Bei diesen können Sie bei Wartungen und Reparaturen Geld sparen, da die Stundensätze häufig geringer sind und die Teile nicht zwingend vom Hersteller bezogen werden müssen.

Sparen fängt schon beim Kauf an

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug sind, müssen Sie eine wichtige Entscheidung treffen. So ist der Kauf eines Neuwagens häufig verlockend, da er in der Wunschausstattung konfiguriert werden kann und somit ganz den eigenen Vorstellungen entspricht. Doch dieser Luxus will bezahlt werden. Schon mit einer Tageszulassung lassen sich erhebliche Nachlässe erzielen. Bei diesen handelt es sich um Neuwagen, die aus verschiedenen Gründen schon einmal für einen Tag zugelassen wurden, dabei aber nicht oder nur unwesentlich bewegt wurden. Es handelt sich in der Regel um Neuwagen, da die Fahrzeuge auch am Tag der Zulassung nicht oder nur unwesentlich bewegt werden. Der größte Nachteil an Tageszulassungen ist die Tatsache, dass die Ausstattung vorgegeben ist und so möglicherweise Ausstattung mitgekauft werden muss, die eigentlich gar nicht benötigt wird. So reduziert sich der Preisvorteil im Vergleich zu einem selbst konfigurierten Neuwagen.

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok