In den Ferien fahren Millionen von Deutschen mit dem Auto in den Urlaub. Wer ins Ausland geht, stellt sich immer öfter die Frage: Wo kann ich günstig tanken? Noch in Deutschland oder besser hinter der Grenze? Die Kraftstoffpreise in Europa variieren zudem stark. Falls Sie in Ihrem Sommerurlaub Geld sparen wollen, vergleichen Sie die Kraftstoffpreise vor der Reise.

Tanken im Ausland

Spritpreise unterliegen starken Schwankungen

  • Das teuerste Superbenzin gibt es derzeit in Italien.
  • Dieselfahrer haben in Österreich (1,20 Euro/Liter), Spanien (1,23 Euro/Liter), und Frankreich (1,44 Euro/Liter) die niedrigsten Taschen.
  • In Luxemburg, Polen, Österreich und der Tschechischen Republik ist es viel billiger.

Einen Überblick über die Benzinpreise der beliebtesten Reiseländer bietet unsere Tabelle. 

Übersicht: Aktuelle Durchschnittspreise

Kraftstoff

Benzin Liter-Preis (EUR)

Diesel Liter-Preis
(EUR)

Österreich

1.43

1.20

Italien

1.60

1.48

Frankreich

1.54

1.44

Spanien

1.32

1.23

Schweiz

1.66

1.55


Kraftstoffeinsparung durch die richtige Fahrweise

Wie kann man Kraftstoff sparen? Mit gutem Recht stellen sich viele Autofahrer diese Frage, denn die Mehrheit von uns verbringt einen bedeutenden Teil des Tages im Auto.

Wir alle wissen, dass unser Fahrstil auch für den Kraftstoffverbrauch verantwortlich ist. Allerdings ist uns nicht immer klar, welche Aspekte hier die wichtigste Rolle spielen. Es gibt einige einfache Tipps, die Ihnen helfen, beim Fahren Kraftstoff zu sparen. Die Fahrweise hat natürlich einen großen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch. Wer sich daran gewöhnt, kraftstoffsparend zu fahren, kann bis zu 25 Prozent seines Kraftstoffverbrauchs einsparen.

Dabei wirkt vorausschauendes, ruhiges Fahren und damit seltenes Bremsen und Wiederbeschleunigen. Sofern verfügbar, sind Geschwindigkeitsregler eine gute Möglichkeit, Kraftstoff zu sparen. Zudem ist das frühzeitige Hochschalten in den nächsten Gang sehr sparsam. Als Faustregel gilt hier: Von 30 km/h in den dritten Gang, von 40 km/h in den vierten Gang und auch von 50 km/h in den fünften Gang.

Optimaler Reifendruck

Angenommen, Sie fahren ein Fahrrad, bei dem die Reifen sehr wenig Luft haben und Sie sehen bereits einen klaren "Plattfuß". Jeder weiß, wie schwierig es ist, ein Fahrrad mit nicht gut aufgeblasenen Reifen zu fahren - das ist mühsam! Selbstverständlich ist das bei einem Auto genauso.

Aufgrund des Rollwiderstands hat der Reifendruck einen direkten Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch. Wird der Druck zu niedrig, steigt der Bedarf. Schon ein Fülldruck von etwa 0,4 bar unter dem Sollwert führt zu einer um etwa 30 Prozent geringeren Laufleistung des Reifens und erhöht den Kraftstoffverbrauch um zwei Prozent.

Motor abschalten ab 20 Sekunden Standzeit

Ab einer Standzeit von 20 Sekunden lohnt es sich, den Motor abzustellen. Beim Anlassen des Motors wird weniger Kraftstoff verbraucht, als allgemein angenommen wird. Mit der Zeit können Sie so an Ampeln oder im Stau auf der Autobahn in vorhersehbar langen roten Phasen den einen oder anderen Liter Kraftstoff sparen.

Überflüssiges Gepäck vermeiden

Mit zunehmendem Gewicht eines Autos steigt der Kraftstoffverbrauch. Die Logik wird in der Fahrpraxis oft vernachlässigt. Bei vielen Fahrzeugen werden täglich verschiedene Dinge transportiert, die das Gesamtgewicht unnötig erhöhen.

Im täglichen Leben ist es sinnvoll, nur das notwendigste Gepäck dauerhaft im Auto zu lassen. Hier gilt: Pro 50 kg Gewichtseinsparung kann der Kraftstoffverbrauch auf einer Strecke von 15.000 km um 50 Liter gesenkt werden. Das sind möglicherweise 70 EUR pro Jahr. Durch die Steigerung des Luftwiderstands erhöhen Dachträger und Dachboxen auch den Kraftstoffverbrauch. 5 bis 20 Prozent mehr Kraftstoff sind durchaus realistisch.

Wie finde ich die günstigste Tankstelle in der Nähe?

Das Gefühl kennt jeder Autofahrer: Sie tanken gerade Ihr Auto - und schon wenige Minuten später fahren Sie an einer Tankstelle vorbei, an der Sie ein paar Cent günstiger getankt haben könnten. Das kann selbst in Zeiten relativ niedriger Kraftstoffpreise eine echte Plage sein. Die meisten Tankstellen ändern ihre Preise mehrmals täglich. Wo es noch vor einigen Minuten am billigsten war, kann ein Liter Benzin um einige Cent teurer sein - und andersherum.

Mit unserem Spritpreisrechner finden Sie stets die günstigsten Preise auf dem Weg in den Urlaub. Die Preis-Statistik zeigt Ihnen während ihrer Fahrt durch Deutschland, wie sich der durchschnittliche Preis entwickelt.

Was gilt es beim Tanken im Ausland zu beachten?

Das Tanken im Ausland kann zu Schwierigkeiten bei der Auswahl der richtigen Sorte führen. Schließlich wird Diesel plötzlich nicht mehr Diesel genannt, sondern Gasolio, Nafta oder Olej Napedowy. Aber was muss ich beim Tanken im Ausland beachten? Welche Regeln gibt es für die Betankung in Europa? Welche Kraftstoffbezeichnungen gibt es im Ausland? Diese und andere Fragen werden wir Ihnen nun beantworten.

Im europäischen Raum gibt es keine einheitlichen Bezeichnungen für Diesel und Benzin. Wer nicht an der ausländischen Tankstelle vorbereitet ist, kann leicht den Überblick verlieren. Bei Reisen mit einem Dieselfahrzeug haben Sie in der Regel die besten Karten. So wird in vielen Ländern, z.B. Dänemark, Griechenland, Norwegen und Polen, der Kraftstoff wie in Deutschland als "Diesel" bezeichnet. Allerdings gibt es viele verschiedene Namen für Superbenzin.

Im Urlaub tanken

Hinweis: Achten Sie beim Tanken im Ausland darauf, an welcher Tankstelle Sie halten! Es gibt zwar europaweit Normen für die Kraftstoffqualität, aber es besteht immer noch die Gefahr, dass Sie mit minderwertigem Kraftstoff auffüllen. Der Grund dafür ist nicht der Kraftstoff selbst - dessen Qualität europaweit streng kontrolliert wird -, sondern der Transport.

Einige Transportunternehmen setzen ihre Tankwagen auch für den Transport von anderen Flüssigkeiten ein. Durch die Rückstände können diese dann in die Untergrundspeicher der Tankstellen gelangen und zu Verunreinigungen der dort gelagerten Brennstoffe und damit zu Qualitätsverlust führen.

Der deutsche Tank-Tourismus

Viele Autofahrer achten darauf, dass sie so günstig wie möglich tanken. Innerhalb der EU gilt das Schengener Abkommen, welches es den Bürgern ermöglicht, sich zwischen verschiedenen Ländern innerhalb des Schengen-Raums frei zu bewegen. Das nutzen viele Menschen, die an der Grenze zu einem Land mit niedrigeren Kraftstoffpreisen leben. Die Möglichkeit, sich über die aktuellen Kraftstoffpreise in ganz Europa zu informieren, bietet das Internet. Gerade bei Deutschen ist es sehr beliebt, zum Tanken nach Österreich, Polen und Tschechien zu reisen.

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok