Was ist Erdöl?

Erdöl oder auch Rohöl zählt zu den fossilen Brennstoffen und ist demnach im Laufe der Jahrmillionen durch den Abbau von ehemaligen Lebewesen entstanden. Somit ist es in der Erdkruste zu finden und besteht größtenteils aus Kohlenwasserstoffen. Rohöl dient zur Erzeugung von Elektrizität und als Treibstoff für Verkehrsmittel. Dementsprechend werden etwa zwei Drittel des Rohöls in die Luft geblasen - durch Autos, Flugzeuge oder auch Heizungen.

Das restliche Drittel wird zur Herstellung von beispielsweise PVC, welches in allen Kunststofffensterrahmen zu finden ist, oder Polyethylen (zum Beispiel in Gießkannen, Tupper-Dosen oder Staubsaugern) verwendet. Seit dem 19. Jahrhundert wird Rohöl im großen Stil abgebaut. Allerdings kann und wird das nicht immer so sein, da Erdöl eine endliche Ressource ist. Zudem ist es kein besonders umweltfreundlicher Rohstoff.

E10

Seit 2011 findet man zusätzlich den Kraftstoff E10 in den Zapfsäulen, welcher an Stelle von Benzin zum tanken bereit steht. Die Zusammensetzung dieses Kraftstoffs im Prinzip wie die des normalen Benzins. Der Unterschied ist allerdings, dass E10 10% Bioethanol enthält, also 90% noch immer aus Rohöl bestehen.

Der Ethanol-Zusatz stammt aus zucker- und stärkehaltigen Pflanzen. In Europa kommen hierbei größtenteils Mais, Weizen und Zuckerrüben zum Einsatz. Der Vorteil dieses Biokraftstoffes soll vor allem in der "Umweltfreundlichkeit" liegen, da es 10% weniger Rohöl enthält und dementsprechend weniger Schadstoffe in die Luft geleitet werden. Zudem ist der Preis von E10 günstiger, als der Preis von Benzin. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass das jeweilige Fahrzeug für diesen Sprit geeignet ist.

Ist dies nicht der Fall und wird der Bio-Sprit trotzdem getankt, können Teile des Kraftstoffsystems angegriffen werden. Zusätzlich führt der Anteil an Pflanzenstoffen zu einem leicht erhöhten Verbrauch von 1,5%. So ist billig nicht gleich billig und sparen kann der Fahrzeughalter hier leider auch nicht wirklich.

Umrüsten auf E10?

Eine Umrüstung auf E10 funktioniert bei generell nicht geeigneten Fahrzeugen bislang nicht. Wenn Umbauten vorgenommen werden, so wird mit Steuergeräten oft nur die Einspritzmenge des Kraftstoffs optimiert, aber nichts an dem Kraftstoffsystem verändert. Dies kann zu Problemen führen. Eine Alternative sind Erdgasfahrzeuge. Mit diesen lassen sich die Kraftstoffkosten um bis zu 50% senken, da Erdgas verhältnismäßig günstig ist.

Dazu sind sie noch richtig umweltfreundlich. Auch ein herkömmliches Fahrzeug lässt sich einer Umrüstung zu einem Erdgasauto unterziehen, mit welchem der Verbraucher auf lange Sicht sparen kann. Erdgas steht bereits an vielen Tankstellen in Deutschland zum tanken bereit.

 
Billig tanken mit billig-tanken.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.