Benz und Daimler sind bekannt als die Erfinder des Automobils; bereits Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten sie Kutschenwagen mit eingebautem Motor beziehungsweise Autos mit Verbrennungsmotor. Mit der Erfindung dieser fahrbaren Untersätze ließen auch die Automobilclubs nicht lange auf sich warten: Im Jahr 1897 wurde der erste deutsche Automobilclub, der Mitteleuropäische Motorradwagenverein, kurz MMV genannt, gegründet. Dieser sollte die Interessen der Autofahrer vertreten. Heute sind so viele Automobilclubs auf dem deutschen Markt präsent, dass es schwierig ist, den Überblick zu behalten. Die fünf bekanntesten deutschen Automobilclubs sollen daher im Folgenden kurz vorgestellt und miteinander verglichen werden. Neben dem größten und bekanntesten deutschen Automobilclub ADAC gibt es noch unzählige weitere Clubs, die mit ihren Leistungen durchaus positiv auffallen. Auf Deutschlands Straßen sind etwa 43 Millionen Fahrzeuge zugelassen; Pannen und Unfälle sind also an der Tagesordnung. Wer Mitglied in einem Automobilclub ist, muss sich um das Abschleppen des Fahrzeuges nicht kümmern, denn dies erledigt der entsprechende Club.

Der ADAC, der "Allgemeine Deutsche Automobilclub“

ADAC LogoDer größte deutsche Automobilclub, der heute immerhin 19 Millionen Mitglieder zählt, wurde bereits im Jahr 1903 gegründet und hat seinen Firmensitz in München. Zu den beliebtesten Leistungen dieses Clubs zählt sicher in erster Linie die Pannenhilfe, auf welche man sich dank der 1.700 Fahrzeuge stets verlassen kann. Nach einem Unfall oder einer Panne ist der ADAC unverzüglich vor Ort und kümmert sich um das Abschleppen des betroffenen Fahrzeuges. Auch wenn der Fahrzeugschlüssel verloren gegangen ist, ist der ADAC ein beliebter Ansprechpartner. Weiterhin führt dieser größte deutsche Automobilclub Sicherheitstrainings und Autobewertungen durch. Mit einem Mitgliedsbeitrag von 49 Euro im Jahr sind die "Gelben Engel", wie sie im Volksmund gerne genannt werden, zudem verhältnismäßig preiswert. Entscheidet man sich für eine Plus-Mitgliedschaft, zahlt man 84 Euro im Jahr. Diese Plus-Mitgliedschaft gewährleistet nicht nur einen Schutz innerhalb Deutschlands, sondern weltweit. Viele Mitglieder entscheiden sich dazu, ihren Partner oder ihre Familie gleich mitzuversichern und können auch dann von günstigen Rabatten profitieren. Fahranfänger können eine ADAC-Mitgliedschaft im ersten Jahr sogar kostenlos testen.

Hier noch einmal eine kleine Auswahl der beliebtesten Leistungen dieses Clubs:

  • Pannen- und Unfallhilfe
  • Fahrzeugrücktransport
  • Schlüsselservice
  • Hilfe bei Tierkollision
  • Krankenrücktransport
  • Fahrzeugprüfungen
  • Routenplanung
  • technische Beratung

Weiterhin können sich ADAC-Mitglieder über weitere Vorteile bei zahlreichen Anbietern in ihrer Umgebung freuen. Dies können Vergünstigungen bei Tickets für diverse kulturelle Veranstaltungen ebenso sein wie Rabatte auf Hotelübernachtungen. Auch mit Tankstellen und Reparaturwerkstätten arbeitet der ADAC eng zusammen und bietet seinen Mitgliedern entsprechende Preisnachlässe an.

Neben den umfangreichen Leistungen können sich auch die Produkte des ADAC sehen lassen. Neben Büchern, Magazinen und Apps, die man bequem online bestellen kann, hat der ADAC auch Versicherungen und Handytarife in seinem Angebot.

Alles in allem ist der ADAC nach wie vor Deutschlands beliebtester Automobilclub, der mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und einer breiten Produktpalette aufwartet.

Der AvD, der "Automobilclub von Deutschland"

AvD LogoDer AvD, der "Automobilclub von Deutschland", ist ein weiterer beliebter Automobilclub in Deutschland. Zwar hat dieser nur etwa eine Million Mitglieder, dennoch muss er sich vor dem ADAC nicht verstecken. Insbesondere Fahrer von Oldtimern und Fahranfänger können von den günstigen Konditionen und Leistungen dieses Clubs profitieren. Besucht man die Onlinepräsenz dieses Anbieters, sieht man gleich auf den ersten Blick die kostenlose Rufnummer, welche man im Schadensfall anrufen kann. Auch findet man auf der Startseite eine Beratung, für welche Mitgliedschaft man sich entscheiden sollte. Grundsätzlich werden beim AvD drei Arten der Mitgliedschaft unterschieden: "Avd Help" ist die ideale Lösung für alle, die einen deutschlandweiten Schutz suchen. Zu den Leistungen dieses Tarifes, der jährlich 34,90 Euro kostet, zählen neben der Pannen- und Unfallhilfe auch ein Mietwagen für maximal einen Tag sowie die AvD Notfallortung. Wissen sollte man, dass maximal ein Schadenfall im Jahr übernommen wird. Wer hingegen viel im Ausland unterwegs ist, sollte sich für den Tarif "AvD Help Plus" entscheiden. Der jährliche Beitrag liegt bei 64,90 Euro (zum Vergleich: Der ADAC verlangt für diese Leistungen etwa 84 Euro im Jahr). Neben einem weltweiten Krankenrücktransport zählt zu den Leistungen dieses Tarifs auch ein Mietwagen für die maximale Dauer von sieben Tagen. Sechs Mal im Jahr erhalten die Mitglieder zudem das aktuelle Clubmagazin des AvD. Speziell für junge Leute bietet der AvD den Tarif "Junge Leute" an, welcher einen Basisschutz innerhalb Deutschlands garantiert. Diesen Tarif können junge Leute im Alter von 18 bis 22 Jahren oder aber junge Erwachsene von 23 bis 27, die sich in der Ausbildung befinden, nutzen.

Der AvD arbeitet sehr eng mit der Allianz, Deutschlands größtem Versicherer zusammen. Vergleicht man diesen Automobilclub mit dem ADAC, kann der AvD zahlreiche Vorteile für sich verbuchen. Reparaturkosten beispielsweise übernimmt der AvD komplett; beim ADAC hingegen sind diese auf einen Höchstbetrag von 300 Euro begrenzt. Auch das Abschleppen wird weltweit ohne Limit angeboten - beim ADAC ist auch dieses auf einen Höchstbetrag beschränkt.

ACE, der "Auto Club Europa“

ACE LogoDer ACE hat deutschlandweit zwar nur knapp 600.000 Mitglieder, ist aber dennoch rund um die Uhr zu erreichen. Für einen jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 63 Euro ist die ganze Familie beim ACE europaweit geschützt (der vergleichbare Tarif beim ADAC kostet immerhin 134 Euro). Auf der Startseite dieses Automobilclubs kann man sich nicht nur aktuelle Staumeldungen und Pressemitteilungen ansehen, sondern auch den Routenplaner nutzen oder eine der ACE Werkstätten suchen. Neben der Pannenhilfe kümmert sich der ACE auch um die rechtlichen Belange seiner Mitglieder und arbeitet mit 400 versierten Rechtsanwaltskanzleien zusammen. Verkehrs-Rechtsschutz und ein Reise-Extraschutz kann man beim ACE zusätzlich zum herkömmlichen Familientarif buchen. Beliebt ist zudem die Reiserücktrittsversicherung; eine Familienpolice für mehrere Reisen kostet 140 Euro im Jahr. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Clubs liegt auf dem Thema Verkehrssicherheit - jährlich finden etwa 2.000 Veranstaltungen dieser Art statt. Selbst das Thema "Reise und Urlaub" kommt beim ACE nicht zu kurz: Erholungsreisen aller Art kann man direkt auf der Internetpräsenz des ACE buchen. Dank dem Haustürservice des ACE entfällt das lästige Koffertragen und man kann sich voll und ganz auf seinen Urlaub konzentrieren. Neben diesen Busreisen bietet der Club selbstverständlich auch Kreuzfahrten, Ferienwohnungen und -häuser an.

Mobil in Deutschland e. V.

Mobil in Deutschland e.V. LogoEiner der jüngsten in Deutschland präsenten Automobilclubs ist "Mobil in Deutschland e. V.". Bereits ab 24 Euro im Jahr kann man die Leistungen dieses Clubs in Anspruch nehmen. So günstig ist "Mobil in Deutschland e. V." vor allem deshalb, weil sämtliche Anträge online abgewickelt werden. So spart man sich das Geld für teure Zentralen oder Call-Center. Wartezeiten von maximal 30 Minuten sind neben der fairen Preise ein weiterer Vorteil dieses Automobilclubs. Die Premium-Mitgliedschaft kostet bei diesem Club 54 Euro im Jahr - auch dies ist deutlich günstiger als beim ADAC. Erwähnenswert sind zudem die Einkaufsvorteile, welche man dank einer Mitgliedschaft in diesem Club hat. Bei 500 Partnern kann man so bares Geld sparen: Egal ob Mode, Multimedia oder Reise - hier ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Eng arbeitet dieser Club unter anderem mit dem Autovermieter Europcar zusammen - Preisnachlässe von bis zu zehn Prozent sollte man sich nicht entgehen lassen. Eine Mitgliedschaft bei "Mobil in Deutschland" kann man bequem online beantragen.

ARCD - für alle, die viel unterwegs ist

ARCD LogoWer gerne und häufig auch außerhalb Deutschlands unterwegs ist, ist mit einer Mitgliedschaft im ARCD gut beraten. Der "Auto- und Reiseclub Deutschland" bietet eine Voll-Mitgliedschaft für knapp 80 Euro jährlich an. Auszubildende, Schüler und Studenten können sich freuen, denn für sie beträgt der ermäßigte Beitrag nur etwa 30 Euro im Jahr. Eine Partner-Mitgliedschaft für Ehepartner beträgt ebenfalls 30 Euro im Jahr. Besonders positiv hervorzuheben ist der Reiseservice dieses Clubs, dank welchem das Planen einer Urlaubsreise bequem möglich ist. In Bad Windsheim befindet sich das Reisebüro des ARCD mit seinem netten Team; natürlich kann man aber auch alle angebotenen Reisen bequem online buchen. Mitglieder des ARCD profitieren dabei von einem Clubrabatt von immerhin drei Prozent auf alle angebotenen Reisen. Neben Pauschalreisen und Kreuzfahrten sind besonders die Clubreisen des ARCD sehr beliebt; bei den Studien- und Erlebnisreisen wird viel Wert auf Geselligkeit gelegt. Auch einen Mietwagen kann man bei diesem Club bequem online buchen.

"Sicherheit und Service seit mehr als 85 Jahren" - so lautet der Slogan des ARCD und tatsächlich sind die Leistungen durchaus mit jenen des größten deutschen Automobilclubs ADAC vergleichbar. Eine rund um die Uhr besetzte Notrufzentrale sowie 1.400 Pannenhelfer in ganz Deutschland sprechen ebenso für diesen Club wie die Clubhilfe bei Kaskoschäden bis zu einem Wert von 300 Euro. Dank dieser ist man auch bei Glasbruch oder Schäden durch Marderbisse gut abgesichert. Im jährlichen Mitgliedsbeitrag ist zudem ein kompetenter Reiseführer inbegriffen; ebenso wie ausgesuchtes Kartenmaterial, viele Insidertipps und Routenplanungen.

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok