Endlich einen Neuwagen besitzen ist das Ziel vieler Fahrzeughalter. Immer besser werdender Komfort, Luxus oder besondere Ausstattungen regen an, sich nach einem der neusten Modelle Ihrer Fahrzeughersteller zu erkundigen. Doch schon die Suche nach einem Neuwagen kann überfordern. Zahlreiche Kriterien können in den Suchmaschinen eingegeben, Finanzierungsmöglichkeiten müssen durchdacht und Entscheidungen getroffen werden.

Damit Sie einen kleinen Überblick erhalten, auf welche Merkmale Sie achten sollten, folgt hier eine kleine Checkliste:
  • Wie viel Geld steht Ihnen zum Autokauf zur Verfügung?
  • Muss das Budget erweitert werden?
  • Welche Zahlungsart bevorzugen Sie bei einer Budgetaufstockung?
  • Welchen Kraftstoff tankt Ihr Fahrzeug?
  • Wie modern muss die Ausstattung sein?

Welche Finanzierungsmöglichkeit wählen Sie?

Nicht immer ist die Summe, für das Fahrzeug, direkt vorhanden. Dann bedarf es einer Finanzierung Ihres Neuwagens. Diese sollte zuvor gut durchdacht sein. Je nachdem für welches Konzept Sie sich entscheiden, können Sie sehr viele Kosten und Mühen einsparen. Grundlegend stehen Ihnen diese drei bekanntesten Finanzierungen zur Verfügung: Der Ratenkredit über eine bestimmte Laufzeit

Unter einem Ratenkredit wird ein simples Finanzierungskonzept verstanden. Nach Absprache mit Ihrer Bank erhalten Sie die benötigte Geldsumme. Nun vereinbaren Sie eine Laufzeit, die sich meist zwischen einem bis hin zu acht Jahren beläuft. Innerhalb dieser Laufzeit zahlen Sie das erhaltene Geld mit einem zusätzlichen Zinssatz zurück. So haben Sie monatliche einen festen Betrag, den Sie zurückzahlen. Dieser lässt sich optimal in Ihren Alltag einplanen. Am Ende der Kreditlaufzeit gehört Ihnen das Fahrzeug. Bei Abschluss einer solchen Finanzierung sollten Sie darauf achten, ob eine Vorfälligkeitsentschädigung wirksam wird. Sollten Sie vor Ende der Laufzeit schon den gesamten Geldbetrag zurückzahlen, kann die Bank eine Entschädigungssumme verlangen.

Die Drei-Wege-Finanzierung

Noch in den Kinderschuhen der Neuwagen-Finanzierung steht die sogenannte Drei-Wege-Finanzierung. Hierbei handelt es sich um einen Vertrag, der zwischen Ihnen und einer Autobank läuft. Die Laufzeit beläuft sich im Durchschnitt auf ein bis vier Jahre. Während dieser Zeitspanne zahlen Sie einen monatlichen Betrag an die Finanzierungsstelle zurück. Die Höhe dieser Raten ist meist sehr gering. Jedoch sollten Sie sich nicht direkt von diesem Angebot verlocken lassen. Nach Ablauf der ein bis vier Jahre müssen Sie aus drei Möglichkeiten wählen. Entweder zahlen Sie den ausstehenden Geldbetrag zum vollständigen Erwerb des Fahrzeuges direkt zurück, Sie zahlen den Kredit in weiteren monatlichen Raten zurück, oder Sie geben dem Fahrzeughändler das Auto wieder zurück. Im letzteren Fall erhalten Sie jedoch keine Gelder zurück. Es handelt sich hierbei um ein ähnliches Konzept wie bei einem Leasing-Vertrag. Sollten Sie sich für die Weiterzahlung der Kreditraten entscheiden, müssen Sie jedoch mit deutlich erhöhten monatlichen Raten rechnen.

Ein Kredit bei der Hausbank

Autohäuser und viele Verkäufer verfügen über eine eigene Autobank. Sollten Sie jedoch den Kredit bei Ihrer Hausbank aufnehmen möchten, müssen Sie meist mit schlechteren Konditionen rechnen. Bei der Hausbank müssen Sie einen Konsumkredit, zum Erwerb eines Neuwagens, erhalten. Es kann sich für Sie lohnen, die Aktionszinsen der Autobanken mit denen Ihrer Hausbank zu vergleichen. Eventuell können Sie ein wahres Schnäppchen schlagen.

Welchen Kraftstoff tankt Ihr Wagen?

Nach der langwierigen Debatte um Dieselfahrzeug ein den Jahren um 2017 und 2018 fragen Sie sich sicherlich, welchen Kraftstoff Ihr Fahrzeug tanken soll. Zunächst gilt es auf die Emissionswerte zu achten, welche mit dem Fahrzeug in Verbindung stehen. Seit dem Jahr 2012 gibt es hierzu die CO2-Abgabe, welche sich deutlich in Ihrer Fahrzeugsteuer niederschlägt. Vergleichen Sie die verschiedenen Fahrzeugmodelle anhand folgender Aspekte untereinander. So erhalten Sie einen detaillierten Überblick, welches Fahrzeug sich für Sie lohnen kann: Zunächst sollten Sie die Laufzeit pro Jahr errechnen. Hierbei können Sie eine überschlägige Rechnung anstellen. Bei wenigen Kilometern kann sich ein Benziner lohnen, bei einer hohen Fahrstrecke hingegen ein Fahrzeug, welches mit Erdgas betrieben wird. Zudem können Sie auf die Kfz-Steuer und den Verbrauch des Fahrzeuges achten. Beide Aspekte gewähren Ihnen einen Einblick über anfallende Rechnungen. Hierzu bietet sich auch ein Gespräch mit Ihrem Versicherungsvertreter an. Dieser kann Ihnen einen Überblick über die Prämie der Kfz-Versicherung geben. Der Modelljahreswechsel im Fokus

Wenn Sie sich nun endlich für ein Fahrzeugmodel entschieden haben, gilt es auf den Modelljahreswechsel zu achten. Nicht immer ist das Fahrzeugmodell von letztem Jahr, mit dem Model aus diesem Jahr identisch. Ohne, dass dies deutlich vermerkt wird, oder dem Nutzer bekannt gemacht wird, stellen die Autohersteller Ihre Ausstattung des jeweiligen Modells um. So werden kleinen Neuerungen in die Inneneinrichtung eingebracht oder Fehler des alten Modells korrigiert. Sicherlich sind Sie bestrebt, die beste Variation des Fahrzeuges zu erhalten. Daher müssen Sie sich über den Modelljahreswechsel informieren, um die neuste Version Ihres Wunschfahrzeuges zu erhalten.

Zu beachten ist allerdings, dass die älteren Modelle, deren Fehler noch nicht behoben sind, meist zu deutlich günstigeren Preisen verkauft werden. Sollten Ihnen die neuste Einrichtung nicht der wichtigste Aspekt beim Neuwagenkauf darstellen, können Sie mit Modellen von vor dem Modelljahreswechsel einige Euros sparen.

 
 
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.